Wohnen muss bezahlbar sein


Bild: SPD-Bürgerschaftsfraktion Hamburg

Einladung

Die SPD-Bürgerschaftsabgeordneten für den Wahlkreis Barmbek, Uhlenhorst, Dulsberg und Hohenfelde Ksenija Bekeris und Sven Tode laden herzlich zur Veranstaltung „Wohnen muss bezahlbar sein“ am 6. Juni um 19:30 Uhr im Barmbek Basch, Wohldorfer Straße 30 ein.

Wohnen ist eines der zentralen Themen, welches die Menschen in Hamburg bewegt. Seit 2011 wurden über 35.000 Wohnungen fertiggestellt. Aber wie in allen anderen Wachstumsmetropolen Deutschlands ist der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum nach wie vor groß. Ziel der SPD Hamburg ist es, dass das Wohnen in Hamburg für alle Menschen bezahlbar bleibt. Rund 100.000 neue Wohnungen benötigt Hamburg in den nächsten 10 Jahren. Auch eine Nachverdichtung in bestehenden Quartieren ist dafür nötig. Dabei soll Hamburg grün bleiben. Eine Stadt für alle, gleichzeitig lebenswert, bezahlbar und nachhaltig. Wie kann das gelingen?

Darüber diskutieren am 6. Juni Harald Rösler, Bezirksamtsleiter Hamburg-Nord, Dirk Kienscherf, Fachsprecher Stadtentwicklung der SPD-Fraktion, und die Wahlkreisabgeordneten Ksenija Bekeris und Sven Tode.

Neben der aktuellen Lage auf dem Wohnungsmarkt in Hamburg und Nord wird die Wohnsituation in Barmbek, Uhlenhorst, Dulsberg und Hohenfelde im Mittelpunkt stehen.

Fragen und Anregungen zur Veranstaltung können gerne schon im Vorwege an die SPD-Wahlkreisbüros Ksenija Bekeris: info@ksenija-bekeris.de, Tel: 040/519 069 08 und Sven Tode: kontakt@sven-tode.de, Tel: 040/398 766 22 gerichtet werden.