Vor Ort


Solidarität mit den streikenden Kolleginnen und Kollegen bei Pflegen & Wohnen!

Folgende Resolution wurde einstimmig auf der Mitgliederversammlung des Distriktes Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde am 13. Februar 2012 verabschiedet:

Horst, Alice und Sönke übergeben am 17.2 die Solidaritätserklärung den streikenden Kollegen von Pflegen und Wohnen an der Finkenau.
Bild: Sönke Klages

Die Beschäftigten in den Seniorenheimen von Pflegen & Wohnen streiken seit Wochen gegen die Weigerung der Geschäftsführung und der Eigentümer, einen Tarifvertrag mit der Gewerkschaft ver.di abzuschließen. Wir, die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Distrikt Barmbek, Uhlenhorst und Hohenfelde erklären uns solidarisch mit dem Streik und der Forderung der Kolleginnen und Kollegen!

Wir fordern die Geschäftsführung und die Eigentümer von Pflegen & Wohnen auf, endlich ihren Widerstand gegen Tarifverhandlungen mit ver.di aufzugeben.  Die Regelung der Arbeits- und Gehaltsbedingungen durch Tarifverträge sind fester Bestandteil einer fairen und wertschätzenden Betriebskultur und des Erfolgsmodells der Sozialpartnerschaft in Deutschland. Nur mit Tarifverträgen zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften sind die Arbeitsbedingungen und Einkommen der Beschäftigten geschützt. Bei sogenannten „betrieblichen Vereinbarungen“ sind die Arbeitnehmer hingegen von vornherein in der schwächeren Position, nicht auf Augenhöhe.

Die Beschäftigten im Pflegebereich sind extremen körperlichen und psychischen Anforderungen ausgesetzt und benötigen umso mehr die Sicherheit eines Tarifvertrages. Die privaten Eigentümer Pflegen & Wohnen wollen jedoch offenbar mit aller Macht die Löhne der Beschäftigten drücken und ein Exempel für die ganze Branche statuieren. Wir als SPD waren von Anfang an gegen die Privatisierung von Pflegen & Wohnen, die die Hamburger CDU zu verantworten hat. Nun zeigt sich leider, dass alle Befürchtungen von SPD und Gewerkschaften berechtigt waren.

Wir fordern:

  • Keine Tarifflucht – endlich Tarifverhandlungen mit ver.di aufnehmen!
  • Gute Arbeit braucht faire Löhne – angemessene Gehälter für die Beschäftigten in der Altenpflege!
  • Gute Arbeit braucht Respekt und faire Bedingungen – keine Ausbeutung auf dem Rücken von Beschäftigten und Heimbewohnern!

Informationsveranstaltung zur neuen Stadtteilschule in Barmbek-Süd

Das neue Angebot einer Stadtteilschule für Barmbek-Süd, Uhlenhorst und Hohenfelde geht wesentlich auf die Bemühungen der örtlichen SPD zurück. Wir Sozialdemokratinnen und
Sozialdemokraten haben uns schon seit Jahren dafür eingesetzt – allen voran unsere örtlichen Bürgerschaftsabgeordneten Ksenija Bekeris und Dr. Sven Tode und unsere Bezirksabgeordneten. Nun ist es soweit – und ab Ende Januar 2012 können Kinder für die neue Schule am Standort Humboldstraße 89 angemeldet werden.

Am Donnerstag 26. Januar im Gemeindesaal der Heilandskirche, Winterhuder Weg 132 informieren wir über die neue Stadtteilschule. Weitere Details entnehmen Sie bitte unserem Flyer.


Sommerfest der SPD BUH

Spielplatz Alter Schützenhof

Bild: Dr. Sven Tode

Am letzten Sonntag im August feierten wir wieder unser Kindersommerfest! Schon vor dem „offiziellen“ Start warteten viele Kinder auf uns, halfen kräftig beim Aufbau mit und kaum war die Hüpfburg aufgerichtet, wurde sie schon gestürmt.

Es dauerte nicht lang und der Spielplatz war bevölkert von krakeelenden „Lütten“ und klönenden Großen. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzten die Chance, ihre Abgeordneten aus Bezirksversammlung oder Bürgerschaft kennenzulernen und sich zu informieren.

Die “Lütten” tobten währenddessen beim Dosenwerfen, auf der Hüpfburg oder probierten Spielzeuge wie Pedalos oder Stelzen aus. Zur Stärkung wurde gegrillt und hatte unsere AG60+ wieder ein riesiges Kuchenbuffet aufgebaut.

Das Wetter hielt leider nicht den ganzen Nachmittag, aber auch ein paar kräftige Schauer taten der guten Stimmung keinen Abbruch. Am Ende waren wir zwar ziemlich geschafft, aber dafür strahlten wieder viele Kinderaugen und wir mussten versprechen, dass wir wiederkommen. Das werden wir, versprochen!


Ihre Abgeordneten auf dem Hofwegfest!

“Bereits zum vierten Mal findet das Straßenfest Dat Uhlenfest, ehemals Hofwegfest, in Uhlenhorst statt. Zwei Tage lang lädt Dat Uhlenfest an der Alster dazu ein, im Hofweg und in der Papenhuder Straße auf Höhe der Heinrich-Hertz- und Hartwicusstraße zu schlendern.”

Martin Badel und Sylvia Wowretzko auf dem "Ludwig"

Martin Badel und Sylvia Wowretzko
Bild: Dr. Sven Tode

Auch wir von der SPD Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde werden dabei sein. Freuen Sie sich auf Informationen über die Landes- und Kommunalpolitik, Spiele für Jung und Alt und treffen Sie Ihre Abgeordneten aus Bürgerschaft, Bezirksversammlung und Bundestag.

Unsere Bürgerschaftsabgeordneten sind Sonnabend von 10 – 12 Uhr (Sylvia Wowretzko) bzw. von 15 – 18 Uhr (Sven Tode) vor Ort. Sie werden unterstützt von unseren Abgeordneten der Bezirksversammlung und auch Johannes Kahrs wird wieder dabei sein.

Wir freuen uns auf ein buntes, musikalisches und unterhaltsames Fest. Kommen Sie vorbei!

 


Sommertour der Bürgerschaftsfraktion macht Station!

Bürgerdialog mit dem SPD-Fraktionschef Andreas Dressel und den SPD-Wahlkreisabgeordneten in Barmbek!

Sven Tode

Dr Sven Tode, Bild: Dennis Eighteen

Der Vorsitzende der SPD-Bürgerschaftsfraktion Andreas Dressel ist auf Sommertour durch unser Hamburg. Am Montag, den 08.08. besucht er uns im Wahlkreis Barmbek, Uhlenhorst, Dulsberg und Hohenfelde und wird von den drei Wahlkreisabgeordneten Ksenija Bekeris, Sven Tode und Sylvia Wowretzko begleitet.

Die öffentliche Abschlussveranstaltung des Besuchs in unserem Wahlkreis findet unter dem Motto „Unser Barmbek – Was muss besser werden?“ am Montag, den 08.08. von 15 bis 17 Uhr in der „Bascherie“ des Stadtteil- und Kulturzentrums Barmbek°Basch in der Wohldorferstr. 30 statt.

Sylvia Wowretzko

Sylvia Wowretzko, Bild: Dennis Eighteen

Dort haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, mit Andreas Dressel und den anderen SPD-Abgeordneten über Fragen und Belange des Wahlkreises, aber auch landespolitische Themen zu diskutieren. Sie sind alle herzlich eingeladen!

Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an das Büro von Sven Tode unter 040 – 61 19 83 12 oder kontakt@sven-tode.de.