Vor Ort


Das Ludwig – feucht aber fröhlich

Die Sommerpause steht bevor. Aber von Entspannung keine Spur, denn die Sommerfest-Saison kommt auf uns zu. Den Auftakt macht wie immer „Das Ludwig“ in Hohenfelde, das Ifflandstraßenfest.

Einen Nachmittag lang konnten die Hohenfelderinnen und Hohenfelder ihre Abgeordneten aus Bürgerschaft und Bezirksversammlung treffen, Fragen loswerden und Wünsche äußern. Es war allerhand los.

Martin Badel und Sylvia Wowretzko

Martin Badel und Sylvia Wowretzko
Bild: Dr. Sven Tode

Viele Bürgerinnen und Bürger informierten sich neben der Landespolitik auch über die aktuelle Planungen zur „Grünen Mitte Hohenfelde“. Auf der ehemaligen Schule Ifflandstraße entsteht voraussichtlich ab Anfang kommenden Jahres ein neues Wohngebiet.

Geplant sind Eigentumswohnungen, sozialer Wohnungsbau, autoarmes Wohnen und Flächen für das Mütterzentrum und eine Tagespflege. In den nächsten Monaten wird um „Das Ludwig“ herum also viel passieren.

Der Auftakt ist gelungen, es geht weiter mit dem Hofwegfest am und veranstalten wir wieder unser Sommerfest am Schützenhof. Schon mal vormerken und den Sommer genießen!


Das Ludwig – Wir sind dabei!

Am 25. Juni findet „Das Ludwig“ das Stadtteilfest in Hohenfelde statt und wir sind selbstverständlich wieder mit dabei!

Von 15.00 bis 19.00 Uhr haben Sie die Möglichkeit Ihre Bürgerschaftsabgeordneten zu treffen, Fragen und Beschwerden loszuwerden oder einfach nur eine Runde mit uns zu klönen.

Neben der Landespolitik informieren wir Sie zudem über die Pläne zur „Grünen Mitte Hohenfelde“, die auf dem ehemaligen Gelände der Schule Ifflandstraße entstehen wird.

Den ganzen Nachmittag über sind unsere Bürgerschaftsabgeordneten aus Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde mit dabei.

Wir starten um 15.00 Uhr mit unseren Abgeordneten Dr. Sven Tode und Sylvia Wowretzko und ab 17.00 Uhr werden Isabella Vértes-Schütter und Wolfgang Rose anwesend sein!

Natürlich stehen Ihnen auch viele unserer Bezirksabgeordneten für Fragen zur Kommunalpolitik zur Verfügung, sei es zur Verkehrssituation in Hohenfelde oder zu anstehende Bauvorhaben.

Sie finden uns vor dem Abgeordnetenbüro in der Ifflandstraße 85. Kommen Sie vorbei! Wir freuen uns auf Sie!


Hässliches Entlein wird zum schönen Schwan – Terminverlegung

Auf dem traditionellen Stadtteilrundgang  der SPD Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde fiel uns besonders negativ der Zustand des Hartwicusplatzes am Mundsburger Damm auf. Der Platz war in einem beklagenswerten Zustand: Verrottete Bänke, wuchernde Gebüsche, ein heruntergekommener Fahrradstand, Müll auf den Wegen und Büschen kurz: Einfach jämmerlich!

Wir beschlossen, aktiv zu werden. Martin Badel stellte im Regionalausschuss einen Initiativantrag, den Platz umzugestalten. Gegen die Stimmen der CDU und GAL wurde der Antrag mehrheitlich beschlossen.

ACHTUNG: Der ursprüngliche vorgesehene Termin am 9. Juni 2011 um 17 Uhr wird verlegt. Der Beteiligungstermin zur Umgestaltung des Hartwicusplatzes findet am 28. Juni 2011 um 17 Uhr  statt.


Stadtteilradtour – schön war´s

Bild: Dr. Sven Tode

Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen starteten wir Sonntagnachmittag auf unsere traditionelle Stadtteilradtour durch Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde. Diesmal waren die anstehenden baulichen Veränderungen in den Stadtteilen unsere Etappenziele.

Erster Halt war die alte Frauenklinik Finkenau, wo in den kommenden Monaten weit über 500 Wohneinheiten entstehen werden. Die ersten Gebäude sind bereits fertiggestellt und anhand mitgebrachter Karten konnten wir sehen, was sich darüberhinaus ändern wird. Die nächste Neuerung steht am Hofweg an, wo der Klipper THC seine Flächen verlassen hat und zwischen Averhoff- und Heinrich-Hertz-Straße Wohnbebauung und Wellnessanlagen entstehen. Beide Bebauungsgebiete werden allerdings nicht den günstigen Wohnraum schaffen, den Hamburg braucht.

Da sind unsere Hoffnungen bei der Grünen Mitte Hohenfelde schon größer. Diese wird für das ehemalige Gelände der Schule Ifflandstraße geplant und vorgesehen ist neben Genossenschafts- und Eigentumswohnungen auch sozial geförderter Wohnraum. Der Wermutstropfen ist natürlich die drohende Obdachlosigkeit des Treff Hohenfelde e.V., der zentrale Anlaufpunkt für die Jugendlichen im Stadtteil.

Neben den großen Bauvorhaben haben wir auch Abstecher zu den versteckten Sehenswürdigkeiten in unserem Distrikt gemacht: in die Geschichte des roten Barmbek, zu typischen Terrassenhäusern, zum Lord von Barmbek oder zu Schwimmbahnen, die wenige Zentimeter zu kurz sind. Nur, woher der Name Klipper kommt, darauf wusste niemand eine Antwort.

Deshalb hier die versprochene Aufklärung: „Klippen“ ist hamburgisch und heißt Ballschlagen. Uns hat es viel Spaß gemacht und die Mitradelnden hatten viele Wünsche weiterer thematischer Radtouren. Deshalb, ganz bestimmt: bis zum nächsten Mal!